NULLTARIF: 00800 1000 7000

Opening Hours : Montag-Freitag: 8-17Uhr Samstag: 8-13Uhr
  Contact : 00800 1000 7000

Full Width FAQs

This is some basic text information about the FAQs page. You can leave it empty if you do not want to display this information. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.

Wird die Krankenkasse Ihre Rechnung akzeptieren? Übernehmen die Kassen ein Teil von meinen Kosten

A: Ungarn gehört seit 2004.05.01 zu EU. Ein Teil von den Behandlungenskosten kann – genau so wie bei anderen EWR Staaten – durch Krankenkassen erstattet werden. Um die größe der Erstattung zu erfahren, müssten Sie nur Ihre Kasse mit unserem Angebot und mit Ihrem Bonusheft kontaktieren.

Wie viel kosten Implantate

A: Empfehlenswert ist auf jeden Fall die persönliche Beratung, da der Preis auch von dem operativen Aufwand abhängig ist und dieser ist nur nach einer Untersuchung abzuschätzen. Sie können uns per E-Mail kontaktieren und schon die ersten Informationen zur Schätzung der Größenordnung abfragen.

Brauch ich für jeden verlorengegangen Zahn ein Implantat

A: Nein: Ein stabiles Implantat kann auch mehr Zähne stützen. Die Belastbarkeit ist von der Ausgangslage des Knochens abhängig wie seiner Dicke, Höhe und Festigkeit aber auch der Stellung im Zahnbogen. Weiterhin ist entscheidend, ob das Implantat einen festsitzenden oder einen herausnehmbaren – auch auf der Schleimhaut getragenen Ersatz – halten soll.

Welches ist das beste Implantatsystem

A: Diese Frage lässt sich nicht generell beantworten. Die großen Implantatsysteme haben alle ein hohes Niveau erreicht. Jedes System hat in bestimmten Fällen Vorteile und in anderen Fällen wiederum Nachteile gegenüber Vergleichsfabrikaten.

Wieso sind Sie so günstig? Sie sparen bestimmt an der falschen Stelle!

A: Ganz und gar nicht.

Die Behandlungen werden in Ungarn durchgeführt, wo die Betriebskosten erheblich niedriger sind wie z.B. in Deutschland.

Die Ungarische Zahnartzt-Bildung ist in ganz Europa hoch anerkannt. Wir beschäftigen ausschließlich perfekt qualifizierten Fachzahnärtzte mit langjähriger Erfahrung, und verwenden die gleiche (oder sogar bessere) Materialen wie Ihr Zahnartzt in Deutschland.

Mein Ungarisch ist nicht so toll, wird da mich einer verstehen

A: Selbstverständlich. 85% unserer Kunden kommen aus deutschsprachigen Ländern Europas wie Österreich, Deutschlandund Schweiz. Demzufolge ist es uns sehr wichtig, daß alle unsere Mitarbeiter Deutsch sprechen können. Sie werden definitiv keine Kommunikationsprobleme haben.

Wie sieht es mit Garantie aus

Wir geben 3 Jahre Garantie auf in unserer Klinik angefertigten Zahnersätze.

Sie sind ganz weit weg von Deutschland, wie finde ich Sie

A: Heutzutage ist Entfernung relativ.Es gibt mittlerweile sehr viele günstige Flug-Angebote. Da Unsere Firma nur 80km von Wien, oder 40 km von Bratislava (Hauptstadt von Slowakei) entfernt ist, stehen Ihnen sogar zwei alternative Internationale Flughäfen zur Auswahl. Die Lieferung von Flughafen zu uns erledigen wir.

Was sind überhaupt Implantate

A: Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer gesetzt werden. Implantate sind aus gewebsfreundlichen Materialien hergestellt, welche vom Knochen reizlos toleriert werden. Auf das Implantat wird dann der Zahn aufgebaut.

Halten die Implantate ewig

A: Implantate ragen wie natürliche Zähne durch die Schleimhaut in die Mundhöhle. Daher sind sie wie die Zähne ungünstigen Faktoren der Mundhöhle ausgesetzt. Diese sind: Speisereste, Zahnbeläge und die damit verbundenen Krankheitserreger. Bei unzureichender Pflege können ähnliche Prozesse wie beim natürlichen Zahn entstehen. Diese Prozesse können über Zahnfleischtaschen zu einem Knochenschwund führen und so das Implantat gefährden. Absolute Vorraussetzung für einen Langzeiterfolg ist daher die gute Mundhygiene, die mit einer kontinuierlichen Betreuung auch nach Fertigstellung der Arbeit durch den Behandler unterstützt werden soll.

Weitere Risikofaktoren für den Langzeiterfolg sind starkes Rauchen und bestimmte Allgemeinerkrankungen wie Diabetes Typ I (Insulinspritzen), Längere Cortisonbehandlung z.B. bei bestimmten rheumatischen Erkrankungen – aber auch ein schlechtes Knochenlager. Dieses Risiko soll im Einzelfall so genau wie möglich abgeschätzt werden.

Können Implantate vom Körper abgestoßen werden

A: Abstoßungsreaktionen – wie sie bei Allergien bekannt sind – treten bei Implantaten, insbesondere denen aus Reintitan extrem selten auf. Häufig wurden früher Entzündungen, die wir bei natürlichen Zähnen kennen und die natürlich auch bei Implantaten auftreten können, fälschlicherweise für Abstoßungsreaktionen gehalten. Im Gegensatz zu früheren Meinungen, nach denen die Titanoberfläche geradezu eine chemische Verbindung mit den Knochenzellen eingehen soll, zeigen neuere Untersuchungen, dass auch Titan zu einer unspezifischen Fremdkörperreaktion führt. Diese führt jedoch im Knochen nicht zu einer Abstoßung.

Aus welchem Material sind Implantate

A: Die am häufigsten verwendeten Systeme sind aus Reintitan. Titan verbindet sich gut mit dem Knochen. Es gibt hier so gut wie keine allergischen Reaktionen und Titan zeigt eine gute Stabilität. Die früher häufig verwendeten Keramikimplantate zeigen eine sehr gute Einheilung und sind kosmetisch kaum zu schlagen. Allerdings werden sie wegen der höheren Bruchgefahr der Keramik immer seltener verwendet. Es wird jedoch ständig an der Verbesserung der mechanischen Eigenschaften der Keramik gearbeitet.